Aufnahmeanordnung für syrische Flüchtlinge, die zu Verwandten nachziehen

Rate this item
(0 votes)

Voraussetzungen:

- Ehegatten, Verwandte ersten Grades (Eltern, Kinder), Verwandte zweiten Grades (Großeltern, Enkel oder Geschwister)

   sowie deren Ehegatten und minderjährigen Kinder

- die Flüchtlinge müssen sich in Syrien oder den Anrainerstaaten Syriens (Libanon, Türkei, Jordanien, Irak) oder Ägypten befinden

- Der Zuzug ist nur zu Verwandten in Deutschland, die einen deutschem Pass oder eine reguläre Aufenthaltserlaubnis besitzen

   und mindestens seit 1.1.2013 hier leben

- Der Familienangehörige muss sich mindestens seit dem 01.01.2013 in Deutschland aufhalten,

   die deutsche Staatsangehörigkeit oder eine reguläre Aufenthaltserlaubnis besitzen

- Abgabe einer Verpflichtungserklärung, dass die Kosten für Unterbringung und Lebensunterhalt übernommen werden

- entsprechendes Einkommen

 

Folgende Bundesländer erlauben den Nachzug naher Verwandter von Flüchtlingen aus Syrien:

- Baden-Württemberg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

- Bremen

- Hamburg

- Hessen

- Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

- Sachsen-Anhalt

- Schleswig-Holstein

- Thüringen

 

Die Regelungen sind befristet bis Ende Februar 2014 (Sachsen-Anhalt: Ende März).

Last modified on Donnerstag, 28 November 2013 22:15
Login to post comments

Copyright © 2014 www.freie-deutsch-syrische-gesellschaft.info. All Rights Reserved.